Meine Top 3 Sommerdüfte

Meine Top 3 Logo_Sommerdüfte

Hallo! 🙂

Ich möchte heute in allerletzter Minute noch bei Dianas Blogparade von ineedsunshine mitmachen. Ich habe vor ein paar Wochen schon einmal einen Post über meine Lieblingsdüfte veröffentlicht, da die aber alle auch wunderbar in den Sommer passen, möchte ich sie hier noch einmal kurz vorstellen. Ich habe nochmal neue Fotos gemacht, sollte jemand aber tatsächlich den letzten beitrag schon gelesen haben, wird es vermutlich nicht ganz so spannend, nur als Vorwarnung 😉

Platz 1: Pur Désir de Lilas

DSC_0027

„Mit seinem einzigartigen Wissen über die Pflanzenbiologie hat Yves Rocher den betörenden, unvergesslichen Duft des Flieders in seiner reinsten Form für Sie neu entdeckt“

Dieser Duft war der erste, den ich mir gekauft habe.  Ich hatte ihn einige Zeit lang nicht benutzt, habe ihn aber vor ein paar Wochen wieder herausgekramt und mich neu in ihn verliebt – Er riecht SO gut. Die enthaltenen Duftnoten sind Flieder und Mandel und wie eigentlich viele Düfte von Yves Rocher riecht er sehr frisch, aber dennoch ein wenig blumig und nicht so aufdringlich. Dennoch empfinde ich die Haltbarkeit eigentlich als gar nicht schlecht, auch nach einigen Stunden habe ich manchmal das Gefühl, noch ein bisschen des Duftes warhnemen zu können.
Den Flakon finde ich persönlich zwar nicht wahnsinnig ansprechend, die Verpackung, die ich inzwischen leider nicht mehr habe, dafür umso mehr. Und letztendlich kommt es ja doch auf den Duft an.
In dieser Form ist er inzwischen bei Yves Rocher nicht mehr erhältlich – allerdings gibt es inzwischen einen anderen Fliederduft aus der Reihe „Un matin au jardin“, aus der ich euch einen weiteren Duft vorstellen möchte:

Platz 2: Rose Fraîche

DSC_0029

„Entdecken Sie dieses Eau de Toilette mit dem zarten, raffinierten Duft frisch gepflückter Rosen und entdecken Sie die blumigen Moschusnoten auf Ihrer Haut.“

Ich bin ein großer Fan von Rosendüften, aber ich glaube ein noch größerer Fan dieser Duftreihe von Yves Rocher. Es gibt fünf verschiedene Düfte: Flieder, Maiglöckchen, Zitrusblüten, Kirschblüte und eben diesen hier und ich finde sie ausnahmslos alle toll.
Dieser hier ist eine Duft-Kombination aus Rosen-Absolue, ätherischen Ölen aus Grapefruit, Bergamotte und Mandarine. Hier muss ich allerdings sagen, dass ich außer dem Rosenduft nicht wirklich etwas wahrnehmen kann – Mandarinenduft z.B. finde ich normalerweise nämlich ganz furchtbar.
Der letztendlich wahrnembare Duft riecht man auf eine unglaublich unaufdringliche Art und Weise. Kennt ihr das, wenn man im Bus sitzt oä., es läuft jemand vorbei und ein paar Sekunden später erreicht einen eine schwere Parfumduftwolke? Das passiert euch mit diesem hier nicht, ich glaube nichtmal wenn man die halbe Flasche auf einmal versprühen würde. Darunter leidet zwar auch die Haltbarkeit ein bisschen, was mich persönlich aber nicht immens stört.
Der Duft ist übrignes auch in einem kleineren Flakon (20 ml statt 100ml) erhältlich.

Platz 3: Pure DKNY

DSC_0025

„pureDKNY ist der Inbegriff von einfachem Luxus. Ein einziger Tropfen Vanille in Wasser bildet die Seele dieses zarten, floralen Duftes. Der Auftakt verzaubert mit Tautropfen, die auf Blütenblätter fallen, durch Lotusblüten und bulgarische Rose. Dieser Akkord harmoniert mit der floralen Herznote aus Jasmin, Freesie und exotischer Orchidee. Die Basis bildet ein warmer Akkord aus weißem Amber, cremigem Sandelholz und eben diesem einen Tropfen Vanille in Wasser.“

Dieser Duft ist das einzige wirkliche Parfum das ich besitze, bei den anderen handelt es sich ja jeweils um ein Eau de toilette. Der Duft hält somit ein wenig länger an und ist ein bisschen aufdringlicher als die anderen, auch ihn empfinde ich allerdings noch als angenehm frisch. Auch der Flakon ist hier schlicht und ansprechend gestaltet, außerdem, wie ich finde, recht praktisch, ich schleppe ihn nämlich auch gerne mal mit mir herum 😉

P2: Simply Matte Nail Top Coat

Heute will ich euch ein Produkt aus der P2 LE „Red, I love you“ vorstellen – den Simply Matt Top Coat. Normalerweise benutze ich keinen Top Coat, weil ich es meistens einfa nicht für nötig halte – hier ist das anders! Denn, wie der Name schon sagt, hat er einen Matt-Effekt. Man trägt ihn einfach auf den eigentlichen Nagellack auf.

DSC_0003  DSC_0010

Der rote „normale“ Nagellack, den ich verwendet habe, ist ein „Colour & Go Lack“ von essence, von dem ich wirklich positiv überrascht war – durch den breiten Pinsel ist der Auftrag streifenfrei und einfach gelungen, hätte ich nicht erwartet, da essence üblicherweise nicht zu meinen Lieblingsmarken gehört.

Ich habe leider kein vernünftiges Vorher-Nachher Bild zustande gebracht, aber dank meiner nicht sehr ausgeprägten Nagellackkünste sieht man hier an meinem kleinen Finger hoffentlich ganz deutlich den Unterschied zwischen glänzendem Lack am Rand und dem matten Top Coat in der Mitte des Nagels:

DSC_0016

Und auch hier sieht man deutlich, wie matt der Lack geworden ist. (Die Farbe wird durch die Sonne ein bisschen verfälscht, pendelt sich aber ungefähr zwischendrin ein. Der Matt-Effekt ist auf dem zweiten aber deutlicher erkennbar)

DSC_0024 DSC_0026

Mein Fazit: Ich finde ihn toll! Ob Lidschatten, Lippenstift oder eben Nagellack, mir gefällt matt tendeziell immer besser als schimmernd oder gar glitzernd, deshalb dachte ich, einen Versuch ist es Wert – einen so tollen Effekt hatte ich gar nicht erwartet. Umso begeisterter bin ich jetzt 😉 Und für einen Preis von 2,25 € glaube ich kann man auch nicht viel falsch machen, also sollte man ihn noch irgendwo bekommen – nicht lange überlegen 🙂

Hannah

 

Meine Top 3 // Nagellackmarken

Ich wollte bereits in den letzten zwei Runden gerne bei der Blogparade von Diana bei ineedsunshine mitmachen – konnte aber um ehrlich zu sein weder drei Sommeraccessoires noch drei Helfer für den Sommer zusammenbekommen. Dieses mal mach ich bei den Nagellacken aber gerne mit!

20140720-112607-41167265.jpg

Vorweg muss ich sagen: Dass ich Nagellack trage ist bei mir nicht die Regel, daher hab ich erstens auch nicht extrem viele Lacke und zweitens auch hauptsächlich welche der unteren Preisklasse 🙂

Auf Platz 1 kommt bei mir Kiko!
Ich hab leider aktuell nur einen Lack der Marke da, weil der nächste Shop von mir aus gesehen in Frankfurt ist und ich nicht so oft hinkomme. Aber: Von der Farbauswahl bei Kiko bin ich wirklich jedes Mal sehen begeistert! Das ist auch der Grund, warum ich Platz 1 dafür ausgewählt hab. Und für den Preis ist auch die Qualität wirklich gut, mehr als 3 oder 4 € kosten sie glaube ich nicht.

20140720-131428-47668165.jpg

Das hier ist ein sog. Magnetic nail lancquer, ein metallisches Dunkelgrau – ich konnte keine genauere Farbbezeichnung finden.
__________________

Platz 2 belegt Catrice!
Ich besitze aktuell zwei Lacke: C06 Be Natural aus der LE NEONaturals und 220 Lost in Mud – allein der Namen wegen finde ich die Catricelacke ja ganz toll!
Vom Auftrag und der Haltbarkeit her bin ich sehr zufrieden, und auch die Farbauswahl finde ich ganz schön.

20140720-130307-46987769.jpg

_________________

An dritter Stelle wollte ich eigentlich Rival de Loop platzieren, weil ich da vom einfach Auftrag immer sehr begeistert war – bis mir aufgefallen ist, dass ich gar keine Lacke mehr von der Marke da habe.

Last but not least kommen bei mir also  P2 – ich habe daheim noch zwei bzw drei Lacke, wobei der eine schon etwas älter ist, wie man auch auf dem Foto wahrscheinlich erkennen kann…

20140720-130527-47127555.jpg

Das ist die Farbe 017 Elegant. (Aus irgendeinem Grund ist nichtmal mehr eine Aufschrift zu erkennen?)
Der Zweite ist aber noch recht aktuell, die Farbe 020 smooth gem aus der Catch the Glow LE. (Und der Name ist auch wirklich Programm, genau wie der Blush (hier nochmal meine Review) schimmert der Lack sehr schön!) Die Qualität ist, wie bei den Standardlacken von P2 auch, gut, bei mir ist auch nichts abgeblättert oä. Und der Auftrag gelingt gut.

Einen schönen Sonntag wünsche ich noch! 🙂

Hannah

P.S.: Wie findet ihr meine Fotos der Produkte? Mir persönlich gefallen die der neueren Beiträge besser, richtig zufrieden bin ich allerdings noch immer nicht. Verbesserungsvorschläge?

Gekauft & Getestet

Hallo!

Mein letzter Post ist jetzt schon eine Weile her und heute komme ich ENDLICH mal dazu, einen Weiteren zu verfassen. Und zwar habe ich in letzter Zeit ein paar Sachen neu gekauft und inzwischen auch schon ausprobiert, die ich heute vorstellen möchte. Wird vielleicht ein bisschen durcheinander, aber es hätte sich kein eigener Post jeweils gelohnt, und so bekomme ich hoffentlich alles unter. Viel Spass!

Als erstes geht es um die Wildrosen Verwöhn-Cremedusche von Weleda. Vor zwei oder drei Wochen konnte man sich für diese Duschgels hier zum Test anmelden. Ich dachte schon, das wird nichts mehr, bis dann ca. 2 Wochen doch noch das hier bei mir eingetroffen ist:

2014-07-08 18.38.54

Ich habe in meinem Duft-Post schon erwähnt, dass ich ein großer Fan von Rosendüften bin, deshalb habe ich mich für diese Sorte entschieden – muss aber sagen, dass der Duft mir doch nicht so sehr zusagt, wie ich gehofft hatte. Er ist zwar durchaus irgendwie frisch, aber dennoch recht schwer und riecht für meinen Geschmack jetzt etwas zu altbacken sage ich mal, ein bisschen wie ein Duschgel, dass meine Oma verwenden könnte.
Die Konsistenz allerdings gefällt mir sehr gut, der Begriff Cremedusche trifft wirklich zu: Sie ist komplett weiss und lässt sich auf der Haut sehr gut verteilen. Während dem Duschen riecht das Duschgel recht intensiv wie ich finde. Da man davon hinterher aber nicht mehr viel merkt, werde ich mir das Duschgel für die nächste Reise oä. aufheben, für den Preis von ich glaube um die 8 € werde ich mir aber keinesfalls eine Originalgröße kaufen.Habt ihr die Cremedusche testen können oder schon einmal daran gerochen?
____________________

Das nächste Produkt ist ein Make-Up Entferner, und zwar der 2-Phasen Make Up Entferner mit pflegenden Ölen von alverde. Er kostet 1,95 €, eine Freundin hatte ihn mir empfohlen, und nachdem mein alter von alterra leer geworden war…

2014-07-20 10.15.22      2014-07-20 10.15.32

Wie man sieht gibt es sozusagen zwei „Schichten“, der Entferner wird vor Gebrauch geschüttelt, die beiden Phasen setzen sich danach aber schnell wieder ab. Geeignet ist er sowohl für das Gesicht als auch für die Augen, wobei ich ihn hauptsächlich für die Augen verwende und das Gesicht am Ende lediglich noch einmal damit abtupfe, um letzte Reste, die mein Waschgel nicht entfernen konnte, zu beseitigen. Oben ist einfach ein Loch, mit dem die Dosierung aber überraschend gut gelingt.
Er entfernt Mascara und Eyeliner gründlich und brennt nicht in den Augen, solange man einigermaßen vorsichtig ist, und mehr verlange ich auch eigentlich gar nicht. Im Gesicht habe ich das Gefühl, dass er ein wenig austrocknend wirkt,gut, da komme ich drüber hinweg. Aber: Ich habe ihn jetzt seit zwei Wochen höchstens, und muss sagen, dass er schon deutlich abgenommen hat – ich fürchte, die Flasche wird mir also nicht so extrem lange halten, wie ich es von meinen letzten Entfernern gewohnt war.
Dennoch, insgesamt bin ich sehr zufrieden, und gerade für den Preis von 2 € darf man nicht meckern!
_______________

Vor ungefähr zwei Wochen hab ich bei ickbinet hier gelesen, dass der aktuellen jolie ein Colour Biggie von BeYu beiliegt – und den wollte ich unbedingt haben. Bei uns am Bahnhof gab es allerdings keine Farben, die mir zugesagt hätten, deshalb hab ich mir die joy mit einer Shiny Lip Colour von MissLyn mitgenommen (hier der Blogpost von ickebinet dazu). Ich hab mir die Farbe 78 happy day ausgesucht, ein Rotton, der auf den Bildern leider eher rosa rüberkommt.

2014-07-18 20.10.07      2014-07-18 20.14.09

Die Konsistenz ist mMn ein Traum! Sehr angenehm und weich auf den Lippen, und auch der Geruch gefällt mir, wenn auch sehr süßlich. Alles in allem ein super Produkt, oder? Wenn nicht diese Glitzerpartikel wären… Ja, leider ist der Lippenstift sehr sehr glitzrig und das kommt auch auf den Lippen so rüber. Überhaupt nicht meins. Deshalb kann ich auch zur Haltbarkeit leider nichts sagen, ich habe ihn nämlich nie getragen.
Wenn euch der Glitzer allerdings nicht stört und ich auf ein glänzendes Finish steht, dann greift hier zu!

P.S.: Ich habe zeitgleich mit diesen Fotos welche für einen anderen Blogpost gemacht, und dabei verschwitzt, ja, dass es beim Eyeliner eigentlich um einen anderen Post ging, also bitte die schwarzen Swatches ignorieren.
____________________

Und als letztes zeige ich euch einen Pinsel, den ich gekauft habe, und zwar einen Rougepinsel von ebelin.

2014-07-20 09.51.08      2014-07-20 09.52.15

Hierzu kann ich eigentlich nicht viel sagen, da ich bei Pinseln absolut keine großen Erfahrungen vorzuweisen habe. Bis auf dass er ein wenig haart, bin ich mit ihm soweit eigentlich recht zufrieden!

Einen schönen Sonntag wünsche ich noch 🙂

Hannah

 

Lip Product Addict TAG

Maggy von Maggy schreibt hat mich mal wieder getaggt, und diesmal geht es um den Lip Products Addict Tag. Ich war mir zuerst nicht sicher ob das so 100 % passend ist bei mir, weil ich eigentich generell nicht so der Fan von Lippenprodukten, aber letztendlich hab ich glücklicherweise doch noch zu fast allen Kategorien/Fragen etwas passendes gefunden! 🙂

1. favourite balm/treatment
Hier müsste ich eher sagen, mein liebstes Pflegeprodukt WAR ein Labello von Isana, der Rossmann-Eigenmarke, „Sanft-Rosé“ steht einfach nur drauf. Ich habe ihn irgendwann mal geschenkt bekommen und fand ihn immer ganz gut, ein bisschen cremig (aber nicht zu sehr 😉 ) und er hat auch keinen so furchtbar penetranten Geschmack. Ich hab ihn letzte Woche allerdings aus meiner Tasche gezogen und er ist irgendwie völlig eingeschmolzen, die ganze Hülle ist innen verbabbt und der übriggebliebene Rest ist ganz unten angetrocknet, wie auch immer das passiert sein mag.

Bild

Ich werd mich also demnächst mal nach etwas Neuem umschauen, ich habe bei Body Shop eine Lip Butter getestet, die ich bis auf besagten penetranten Geschmack total toll fand, vielleicht lässt sich in der Richtung ja noch was finden 🙂

2. best eye-catching red & best drugstore
Hier fasse ich jetzt mal zwei Kategorien zusammen – mein liebstes Lippenprodukt ist nämlich sowohl rot als auch aus der Drogerie: Die Matt Lip Cream in der Farbe „01 Never leave Coral Reef“ von Catrice aus der LE „Le Grand Bleu“, war glaube ich die letzte oder vorletzte LE von Catrice. Auch wenn die Farbe mit Koralle mMn wenig am Hut hat find ich sie sehr schön, ein klassisches Rot. Was mich aber vor allem überzeugt hat, ist die Konsistenz: Im Prinzip wirkt das Produkt auf den ersten Blick wie ein Lipgloss, es wird mit einem Schwämmchen-Applikator aufgetragen. Allerdings trocknet es dann sehr schnell und sieht eigentlich aus wie ein Lippenstift, ohne Glanz allerdings. Ich mag das Gefühl auf den Lippen einfach viel mehr, als bei einem herkömmlichen Lippenstift.

Bild

3. best luxury & best MAC Lipstick
Hier muss auch ich passen, ich habe keinen teureren Lippenstifte (und somit auch keinen von MAC)

4. the most disappointing
Ist definitiv ein Lippenstift von alverde! Es handelt sich um die Farbe 59: Dusty nude. Beim Testen im Laden hat mir die Farbe total gut gefallen, aber: Leider setzt sich das Produkt von vornherein total in die Lippenfältchen. Anfangs ist das noch nicht soo schlimm und fällt nicht extrem auf, aber ich hatte ihn einmal drauf als ich unterwegs war, und als ich bei H&M in den SPiegel geschaut habe bin ich richtiggehend erschrocken. Der Lippenstift war total verrutscht und hatte sich so extre abgesetzt, dass ich das sogar erkennen konnte, obwohl ich nur mit mind. 2, 3 m Abstand am Spiegel vorbeigelaufen bin.

Bild

5. liner – yes or no?
Nein, ich besitze bis jetzt auch noch gar keinen.

6. best gloss
Ich muss leider, gestehen, dass ich absolut kein Fan von Lipgloss bin. Schon bei Lippenstiften oder pflegeprodukten stört mich das Gefühl auf den Lippen, und es bei Lipgloss ist das ja nochmal extremer. Wenn ich dennoch einen auswählen müsste, wäre das wohl der „XXXL Shine“, ein durchsichtiger Standardgloss von essence, der, Halleluja, auch zum Glück nicht glitzert. Den gebe ich wenn einfach über einen meiner anderen Lippenprodukte drüber 🙂

Bild

7. something extra
Hier möchte ich noch, traurig aber wahr, meinen einzigen anderen Lippenstift erwähnen: Ein Pure Colour Lipstick von P2 in der Farbe 043 „Pont Neuf“. Mir gefällt einfach die Farbe sehr gut, ein rosaton (der als Swatch unten beeriger wirkt, als er tatsächlich ist)

Bild

Swatches

Bild
v.l.n.r.: P2 Pure Colour Lipstick 043 Pont Neuf – Alverde 59 Dusty Nude – Catrice Matt Lip Cream

 

Meine Lieblingsdüfte

Hallo 🙂

Heute geht es um meine Lieblingsdüfte – die zugegebenermaßen nicht besonders schwer auszusuchen waren, ich hab nämlich nur drei, und die stell ich heute hier vor!

Bild
v.l.n.r.: „Pur Désir de Lilas“ (Yves Rocher, ca. 10 €), „pure DKNY“ (Douglas, ca. 20 – 40 €) und „Rose Fraîche“ (Yves Rocher, ca. 12 €)

Vorweg: Ich bin im allgemeinen eher ein Fan von frischen Düften, gerne blumig, aber eben nicht so schwer, auch mit übermäßig süßlichen Düften kann man mich jagen. Dementsprechend riechen auch diese hier eher frisch und blumig 🙂

Bild

Pur Désir de Lilas

„Mit seinem einzigartigen Wissen über die Pflanzenbiologie hat Yves Rocher den betörenden, unvergesslichen DUft des Flieders in seiner reinsten Form für SIe neu entdeckt“

Dieser Duft war der erste, den ich mir gekauft habe, und in der Form ist er inzwischen bei Yves Rocher gar nicht mehr erhältlich – allerdings gibt es inzwischen einen anderen Fliederduft, der sehr ähnlich riecht, vielleicht ist es auch derselbe, nur in einer neuen Aufmachung, ich weiß es nicht. Ich hatte ihn einige Zeit lang nicht benutzt, habe ihn aber vor ein paar Tagen wieder herausgekramt und mich neu in ihn verliebt – Er riecht SO gut. Wie eigentlich viele Düfte von Yves Rocher sehr frisch, aber dennoch blumig und eben nicht so aufdringlich.

 Bild

Rose Fraîche

„Erleben Sie mit diesem Eau de Toilette den erlesenen, frischen Duft von Rosen, wie man ihn sonst nur am frühen Morgen im Garten erlebt. Duft-Komposition: Rosen-Absolue, ätherische Öle aus Grapefruit, Bergamotte und Mandarine“

Ich bin ein großer Fan von Rosendüften, aber ich glaube ein noch größerer Fan von Yves Rocher, bzw der Duftreihe von Yves Rocher, zu der auch dieser Duft gehört. Es gibt fünf „Sorten“ glaube ich: Flieder, Maiglöckchen, Zitrusblüten, Kirschblüte und eben dieser hier und ich finde sie ausnahmslos ALLE toll. Ich meine die Reihe heißt „Un matin au jardin“, also „Ein Morgen im Garten“.
Dieser hier riecht, wie der Name schon sagt, nach Rose, aber auf eine unglaublich unaufdringliche Art und Weise. Kennt ihr das, wenn man im Bus sitzt oä., es läuft jemand vorbei und drei Sekunden später erreicht euch so eine schwerer Parfumduftwolke? Das passiert euch mit diesem hier nicht, ich glaube nichtmal wenn man die halbe Flasche auf einmal versprühen würde.

Bild

Pure DKNY

„pureDKNY ist der Inbegriff von einfachem Luxus. Ein einziger Tropfen Vanille in Wasser bildet die Seele dieses zarten, floralen Duftes. Der Auftakt verzaubert mit Tautropfen, die auf Blütenblätter fallen, durch Lotusblüten und bulgarische Rose. Dieser Akkord harmoniert mit der floralen Herznote aus Jasmin, Freesie und exotischer Orchidee. Die Basis bildet ein warmer Akkord aus weißem Amber, cremigem Sandelholz und eben diesem einen Tropfen Vanille in Wasser.“

Dieser Duft ist das einzige wirkliche Parfum das ich besitze, bei den anderen handelt es sich ja um ein eau de toilette UND ich muss sagen, mir sind die eau de toilettes (?) eigentlich auch lieber.
Ich habe den Duft vor einiger Zeit bei Douglas gekauft, nachdem meine Mutter einen 20 €-Gutschein hatte, den sie nicht gebraucht hat – er hat also auch um die 20 € gekostet, war aber reduziert glaube ich 🙂

In allen Düften ist, wie man vllt auch auf dem Foto sehen kann, noch sehr viel enthalten, auch wenn ich täglich Einen benutze und einige schon eine ganze Weile habe. „Rose Fraîche“ ist inzwischen aber auch in einer kleineren Größe erhätlich 🙂

Liebe Grüße,
Hannah

P.S.: SInd nicht auch die Verpackungen so schön gemacht? Die von Pure DKNY habe ich leider nicht mehr gefunden, aber allein das Design der anderen beiden.

Tag – Liebster Blog Award

Als ich heute Morgen ein bisschen im Internet gesurft habe, bin ich über diesen neuen Beitrag von Maggy auf ihrem Blog „Maggy schreibt“ gestoßen – und habe mich riesig gefreut, als ich gesehen habe, dass ich von ihr ebenfalls getaggt wurde! Sie ist bisher wohl meine einzige Leserin, aber sollte dennoch jemand den Weg hierher finden – Schaut mal auf ihrem Blog vorbei, ich lese in sehr gerne 🙂  – http://maggyschreibt.blogspot.de/

Ich kopiere hier einfach mal die Regeln für den Tag:

1. Verlinke die Person, die dich nominiert hat.
2. Beantworte 11 Fragen, die dir vom Blogger, der dich nominiert hat, gestellt wurden.
3. Nominiere weitere 11 Blogger mit weniger als 200 Lesern.
4. Stelle 11 Fragen an deine Nominierten.
5. Informiere deine Nominierten über deinen Post.

Also, los gehts!

1. Welche Kamera benutzt du zum Bloggen? Wenn du keine Kamera benötigst, welche andere Technologie ist für dich zum Bloggen unerlässlich?
Ich benutze zur Zeit mein Handy zum bloggen (ein HTC Desire S), allerdings nur, weil mein Vater meine Kamera zur Zeit benutzt. Das wird sich in Kürze aber wieder ändern, und dann kommt meine Nikon D3100 wieder zum Einsatz 🙂  Die ich schmerzlich vermisse!

2. Was ist dein absolutes Lieblingsrezept, das du im Internet entdeckt hast? Hast du dafür vielleicht auch einen Link?
    Ich muss gestehen, ich bin alles andere als eine leidenschaftliche Köchin, und auch Backen gehört definitiv nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen.Wenn ich aber doch mal was mache, dann ist es Pizza, und zwar nach diesem  Rezept hier (Auch wenn ich der Einfachheit halber einen halben Hefewürfel nehme, also ca 20 g, es ist mir ein Rätsel, wie man 4 g abmessen will). Simpel und doch sehr lecker 🙂

3. Welche 5 Kosmetik-/Pflegeprodukte sind deine Sommer-Must-Haves?
Ich benutze eigentlich Sommer wie Winter eigentlich fast dieselben Produkte, wenn ich mich für fünf entscheiden müsste, wären es wohl die hier:
CV Young: Mattierende Anti-Pickel-Creme: Hiervon habe ich jetzt schon die zweite leer gemacht. Meine Haut ist eher ölig, und ich habe das Gefühl, dass diese Creme das tatsächlich ein bisschen eindämmt.
Und das ist ja gerade im Sommer nicht verkehrt!
P2 Go for glow Blush: Ich habe ihn in der Farbe 010 beach beauty, und wie der Name schon sagt, eine tolle Farbe für den Sommer 🙂 Hier der Link zu meinem ausfürhlichen Bericht darüber.
– Eyeliner! Ich bin generell ein grosser Eyeliner-Fan. Für den Sommer finde ich heirfür den Rival de Loop – Liquid Eyeliner perfekt, weil er wirklich perfekt hält und im Gegensatz zu meinem anderen
Eyeliner auch wenn ich  schwitze oä. nicht verläuft oder verschwindet.
Mein Puder von Catrice: Auch hier, um unschönen Glanz im Sommer ein bisschen einzudämmen 🙂
– Und zu guter Letzt ein frischer Sommerduft, aktuell benutze ich von DKNY „pure rose“.

4. Deine Lektüreempfehlung für ein paar Stunden in einer Hängematte?
Ich lese wahnsinnig gerne, aktuell habe ich mir von Stephen Chbosky „Das also ist das Leben“ aus der Bücherei geholt, den Film dazu fand ich ganz toll. Und, vielleicht für den Sommer ganz schön, „Der Sommer, in dem ich schön wurde“, von Jenny Han. Letztes Jahr gelesen, supertoll!

5. Dein liebstes Sommerkleid? Oder welches Sommerkleid spricht dich an und hättest du gerne?
Eigentlich, und die Betonung liegt auf eigentlich, gibt es ja soo schöne Sommerkleider, ich hab aktuell leider nur so 2, unter anderem auch, weil es schon seeehr warm sein muss, damit ich mal ein Kleid anziehe. Aktuell trage ich allerdings ab und zu eines weisses von H&M, Bild folgt in einem der nächsten Posts!

6. Badeanzug oder Bikinifraktion?
  Bikini! Allerdings bin ich, wie man bei Frage 5 vielleicht schon bemerkt hat, ein sehr verfrorener Mensch und man sieht mich deshalb nicht allzu oft im Schwimmbad bzw eben im Bikini.

7. Auf welches Produkt kannst du bei sommerlicher Hitze nicht verzichten?
Uff…. Gar nicht so einfach, die Frage. Meine Sonnenbrille (ebenfalls von H&M) lege ich in letzter zeit kaum noch aus der Hand, falls das zählt. Ansonsten benutze ich eigentlich kein bestimmtes Produkt für den Sommer, das ich im Winter nicht nehmen würde.

8. Dein derzeitiges Lieblingslied?
   Hmm… Das ist wohl „Nach der Demo ging’s bergab“ von Casper. Eigentlich ist Rap nicht so meins, aber diese CD von Casper finde ich echt toll, und perfekt für den Sommer 🙂 Hier klicken für eine Hörprobe! (Auf youtube ist es, mal wieder, in Deutschland nicht zugänglich….)

9. Planst du einen Sommerurlaub? Wenn ja, wo geht es hin? Oder wohin würdest du gerne im Sommer reisen?
    Ja, tu ich 🙂 Hoffentlich gehts Ende des Sommers mit ein paar Freunden für ein paar Wochen nach Portugal!

10. Wenn du 5 Jahre lang nicht arbeiten gehen müsstest, sondern mit allem versorgt wirst und einen ordentlichen monatlichen Geldbetrag zur Verfügung hättest, was würdest du mit deiner Freizeit anfangen?
Pu, schwere Frage! Ich hab ja im Moment auch sehr viel Freizeit, und prinzipiell würde ich sagen, die Zeit geniessen, Serien schauen, viel mit Freunden unternehmen, auf youtube stöbern, Lesen, in der Sonne liegen. Aber ich glaube ein bisschen einen Ausgleich braucht man einfach, sonst wird es zu eintönig. Also irgendwas sinnvolles müsste auch sein 🙂

11. Was bringt dich zum Lachen?
Also auch wenn ich jetzt einige Fragen nicht einfach fand, das ist die kniffligste! Zumindest, um in ein paar Zeilen darauf zu antworten. Vieles 🙂 Ich bin ein Fan von Wortspielen, wenn sie gut sind. Und so generell – meine Freunde, guter Humor. Auch wenn das ein bisschen einfach um abgedroschen klingen mag.

So… Und jetzt zum nächsten Punkt: Weiter 11 Blogger nominieren. Hier habe ich mir ein bisschen schwer getan, muss ich gestehen, da ich ja noch sehr neu beim bloggen bin und auch bisher dementsprechend wenige Blogs regelmässig verfolge. Ich hab mir aber einfach mal spontan ein paar herausgesucht 🙂

Ich tagge:
– Alicia von Delightfulthings. Hier habe ich mal wieder gemerkt, wie klein die Welt doch ist, sie wohnt nämlich ziemlich um die Ecke von mir.
– Sandri von Blushaholic. Die Farben auf ihrem Blog sagen mir sehr zu und die Reviews, die ich bisher gelesen habe, auch, ich liebäugele schon wieder mit ein paar Produkten…
– Elli & Anna von obstgartentorte. Auch ihr Design find ich so schön und übersichtlich!
– Aki von theterrit, bei der ich vorhin eine Review zu der Foundation gefunden habe, die ich im Moment benutze (Über Produkte zu lesen, die ich selbst habe, find ich dann aus irgendeinem Grund nochmal besonders interessant)
– Anna von Annaley, die ich wirklich bewundere für ihre, ja, wie sagt man. Kombinationsfähigkeit? Fähigkeit, Klamotten so zu kombinieren, wie sie es tut?

Ich hab hiermit jetzt nur 5 Blogs bzw 6 Leute, aber ich möchte an der Stelle jetzt auch nciht auf Teufel komm raus noch irgendwen nominieren, deren Blogs mir vielleicht gar nicht zusagen. Daher mach ich an der Stelle Schluss, und lieber mit den 11 Fragen weiter 🙂

1. Was ist dein liebstes Schmuckstück? Trägst du viel Schmuck?
2. Von welchem Kleidungsstück, würdest du im Nachhinein sagen: „Oh Gott, wie konnte ich das nur jemals schön finden!“?
3. Dein schönstes Urlaubsziel?
4. Für welches Kosmetikprodukt würdest du dich entscheiden, wenn du nur eines auswählen dürftest?
5. Lippenstift oder Lipgloss?
6. Wie bist du zum bloggen gekommen? Gab es einen bestimmten Anlass?
7. Wieviele Ikea-Möbel besitzt du?
8. Hose oder Rock?
9. Deine Lieblingssüßigkeit?
10. Was beneidest du an anderen Menschen?
11. Und zu guter Letzt: Hast du einen grünen Daumen?

Vielen Dank nochmal für die Nominierung an Maggy!

Liebe Grüße, Hannah

Lush: Seanik Shampoo Bar vs. The Body Shop: Rainforest Balance Shampoo

In diesem Post geht es um meine Haarpflege, bzw konkreter um die zwei Produkte, die ich dafür verwende.

Meine Haare sind eher fein, und um ein bisschen mehr Volumen reinzubringen, hab ich vor einiger Zeit den Seanik, ein festes Shampoo, von Lush ausprobiert.

Bild

Das sagt der Hersteller:
„Dieses wundervolle, meerblaue Shampoostück enthält nur die besten Inhaltsstoffe, die der Ozean zu bieten hat. Wir nehmen proteinreiche Nori-Algen für deine Kopfhaut und dazu feines Meersalz für Fülle und Textur. Dazu ein Schuss Zitrone und Mimose, um deinem Haar Glanz und einen beneidenswerten Duft zu verleihen.“

Anwendung:
Das Shampoo wird einfach auf der nassen Hand aufgeschäumt und dann ins Haar gegeben, was prinzipiell sehr gut funktioniert, allerdings sollten die Harre wirklich klatschnass sein, damit es wirklich schäumt. Ausserdem, und das stört mich ein bisschen, lässt sich der wenige Schaum kaum verteilen, man muss also mehrmals aufschäumen und das dann auf jeden einzelne Stelle des Kopfes extra klatschen (Was die Wirkung aber nicht beeinflusst, das mit dem Schaum ist eher so eine Kopfsache bei mir)
Laut Beschreibung soll das Shampoo übrigens so lange halten wie drei herkömmliche flüssige Shampoos. Ob das so stimmt, keine Ahnung, denn auch die halten bei mir immer sehr lang, aber auf jeden Fall hab ich ihn jetzt schon ca ein halbes jahr schätze ich und er ist auch bei regelmässiger Anwendung nur geringfügig kleiner geworden.

Geruch:
Wenn man sich das Shampoo direkt vor die Nase hält, riecht es seeehr intensiv, wie man es ja von Lush Pordukten kennt – wer nur mal an einem Laden vorbeigelaufen ist, weiss, was ich meine 😀
Nach dem Waschen allerdings hab ich so ein bisschen das Gefühl, der Geruch „verteilt“ sich so ein bisschen im Haar, es riecht dann jedenfalls wirklich gut! Recht frisch, ich bin kein Fan von eher süßlichen Düften, und definitiv nicht mehr so intensiv eben.

Ergebnis:
Ob mein Haar durch das Shampoo jetzt tatsächlich wesentlich mehr Volumen hat – ich war mir anfangs nicht so sicher. Allerdings ist mir letzt im Vergleich zu dem anderen Shampoo, das ich euch vorstellen möchte, definitiv ein Unterschied aufgefallen.

Wenn ich mal auswärts übernachte, nehme ich den Seanik (den ich in so einer Seifendose aufbewahre) eigentlich fast nie mit. Dann benutze ich von „The Body Shop“ in letzter Zeit das „Rainforest Balance“ Shampoo. Ich hab davon so eine kleine Reisegröße geschenkt bekommen:

IMAG0162

Das sagt der Hersteller:
„Gründliche Reinigung und Ausgleich für fettiges Haar: Unser Rainforest Balance Shampoo ist so mild wie effektiv – und schenkt dem Haar neuen, frischen Glanz und Leichtigkeit für den Tag. Wertvolle Inhaltsstoffe aus unserem fairen Handelsprogramm liefern dazu das schöne Gefühl, das hier wirklich alles in Balance kommt.

  • Reinigt schnell nachfettendes Haar
  • Für gesunden, frischen Glanz
  • OHNE Silikone, Sulfate, Parabene oder Farbstoffe“

Das Shampoo ist also eigentlich für fettiges Haar gedacht (dazu tendieren meine Haare früher mal, inzwischen aber eigentlich nicht mehr so sehr).

Zur Anwendung muss ich denke ich gar nicht mehr so viel sagen, es handelt sich hierbei um ein herkömmliches flüssiges Shampoo. Allerdings schäumt es auch nicht besonders stark, was, wie ich vermute, mit dem letzten Herstellerpunkt zusammenhängt, dass es keine Silikone, Sulfate usw enthält – sowohl Lush als auch The Body Shop sind ja Naturkosmetikmarken, und alle Shampoos die ich von solchen biher hatte, haben nicht besonders geschäumt.
Auch fühlen sich meine Haare längst nicht so „quietschig“ und gereinigt an, wie beim Seanik. Und auch der Geruch überzeugt mich nicht unbedingt, er geht meiner Meinung nach eher ein wenig Richtung Putzmittel oä.

Das Ergebnis:
Wie schon gesagt, volumenmässig ist mit beim Seanik erst im Vergleich zu diesem Shampoo ein Unterschied aufgefallen: Meine Haare fallen hier nämlich von anfang an deutlich platter herunter, manchmal habe ich auch das Gefühl, dass sie mehr elektrisieren (merkt man allerdings vor allem im Winter, denke ich). Außerdem fetten sie definitiv schneller nach.

Mein Fazit:
Ich würde den Seanik, wenn einen die eher ungewöhnliche Handhabung, die zugegebenermaßen unpraktischer ist, als bei einem herkömmlichen Flüssigshampoo, nicht stört, uneingeschränkt weiterempfehlen. Es ist keine Wunderwaffe, aber meine Haare kommen hiermit wunderbar klar. Ich werde wohl auch, eher aus praktischen Gründen, das Rainforest Shampoo leermachen, kaufen würde ich es mir allerdings nicht. Zwar entsprechen meine Haare sowieso nicht der „Zielgruppe“ des Shampoos (da es ja für schnell nachfettende Haare gedacht ist), allerdings fetten ja selbst meine Haare schneller nach als mit meinem festen Shampoo, von daher…

Zwei Worte noch zum Thema Silikone: Ich habe bei der Umstellung von silikonhaltigem zu silikonfreien Shampoos keinen Unterschied bemerken können, ich bin also nciht unbedingt der Überzeugung, dass sie den Haaren sehr schaden usw., prinzipiell bin ich also nicht dagegen. Da ich jetzt aber mit dem Seanik so zufrieden bin, werde ich wohl beim Silikonverzicht bleiben – schaden kann es ja zumindest auch nicht 🙂

Liebe Grüße

Hannah

 

 

P2: go for glow blush

Hallihallo!

In meinem ersten Beitrag soll es sich direkt um eine Art Review handeln, und zwar geht es um den „go for glow blush“ von P2, aus der „Catch the Glow“ – LE.

Bild

Ich Stand im dm nicht nur einmal Eeewigkeiten vor dem Aufsteller und habe überlegt, ob ich ihn mir mitnehmen soll, weil mich von vornherein begeistert hat wie stark pigmentiert er ist, was man ihm auch richtiggehend ansieht. Ich hab im vergleich auch mal über die Tester von Catrice gestrichen – kein Vergleich!

Bild

Ich hab ihn in der Farbe 010 „Beach Beauty“ soweit ich weiss und ich finde die Farbe so toll! Kommt hier auf dem Bild auch ganz gut rüber, ich wollte keinen komplett rosa- bzw. rotstichigen Ton, und der hier ist genau die Mischung zwischen rosa und pfirsichfarben.

Bild

Ich hab hier mal versucht (und die Betonung liegt auf versucht) ihn zu swatchen, man erkennt glaube ich, dass er wirklich auch schön schimmert (und das sage ich, wo ich normalerweise absolut nicht der Glitzer- oder Schimmertyp bin)

Ich hab auch mit dem Lidschattenduo geliebäugelt, leider hat mir da aber jeweils nur eine Farbe wirklich zugesagt. Mit dem Blush bin ich aber jedenfalls wirklich zufrieden!

Hannah

P.S.: Ich hab im Moment leider keinen Zugriff auf meine eigentliche Kamera, deshalb sind die Bilder mit dem Handy aufgenommen – ich hoffe, die Qualität kann sich also bei zukünftigen Beiträgen noch steigern 😉

Los gehts!

Ich schau seit Jahren liebend gern youtube-Kanäle, unter anderem gerne die sogenannter „Beauty-Gurus“ und spiele jetzt seit längerem mit dem Gedanken, sowas auch mal zu starten. An Videos möchte  ich mich zunächst zwar nicht rantrauen, aber zumindest dieser Blog entspringt meiner Begeisterung hierfür: Ich möchte all das loswerden, für das sich sonst keiner in meiner Umgebung interessiert, zB warum genau ich jetzt ausgerechnet DIESE Wimperntusche so toll finde oder auch sonst Sachem die ich, ja, eben gesagt werden müssen. Ich würde mich sehr freuen, ein paar Leser ansammeln zu können 🙂

Zudem habe ich als Abiturientin habe zur Zeit mehr Freizeit, als vielleicht sogar gut für mich wäre. also – los gehts!

Hannah

P.S.: Der Blogname hat keinen tieferen Sinn, es war nur wsoo schwer, überhaupt was zu finden, was nicht schon vergeben war – und ich hatte das Zeitmagazin gerade neben mir liegen 😉